Musik

Unsere Schule, die kann klingen

Streicherklassen 5 und 6 des Gustav-Freytag-Gymnasiums in Siebleben beeindruckten bei Neujahrskonzerten mit ihrem musikalischen und instrumentalen Können

Schon der griechische Philosoph Platon erkannte: „Musik ist für die Seele was Gymnastik für den Körper.“ Ganz im Sinne dieses Zitats fand am Dienstag, den 08. Februar, der zweigeteilte Jahresauftakt der Streicherklassen in der Turnhalle des Gustav-Freytag-Gymnasiums unter Leitung der Lehrerinnen Juliane und Henrike
Spittel statt.
Unter Einhaltung der 3G-Regel erhielten die Schüler*innen die Möglichkeit, ihre im vergangenen Halbjahr am Instrument erworbenen Fertigkeiten vor großem Publikum unter Beweis zu stellen. Die Programme waren hierbei so konzipiert, dass den Zuhörer*innen der steigende Schwierigkeitsgrad und die damit einhergehende spieltechnische Entwicklung demonstriert wurde. Ab 17 Uhr hatten zunächst die Fünftklässler*innen ihren großen Auftritt, den sie mit dem „Streicherklassen-Rap” eröffneten. Dieses rhythmisch anspruchsvolle Werk wurde von Martin Müller Schmied geschrieben, der die Streicherklassen an unserer Schule etablierte und bis 2019 leitete. Insgesamt sechs Stücke umfasste das Programm, das neben Leersaitenstücken auch Lieder beinhaltete, bei denen mit der linken Hand gegriffen werden musste. Hochkonzentriert meisterten die Schüler*innen die verschiedenen Anforderungen und begeisterten das Publikum, das die Leistungen der Kinder mit anhaltendem Applaus belohnte. Schließlich endete das kleine Konzert mit der Zugabe „Rock your strings”, dem Lieblingsstück der Klasse, das von Ute Adler komponiert wurde.
Für die Sechstklässler*innen war es um 18 Uhr schließlich soweit. Sie begannen ihren großen Auftritt mit zwei Stücken des Komponisten Stanley Fletcher und schickten die Zuhörer*innen anschließend mit dem „Kalevala” auf eine musikalische Reise nach Finnland. Bei diesem Stück im 5/4-Takt kommen die Obertöne auf den Instrumenten, die sogenannten Flageolett-Töne, zum Einsatz, die einen flötenähnlichen Klang aufweisen. Für besonders feierliche Stimmung sorgte unsere Europahymne „Ode an die Freude” von Ludwig van Beethoven, die zweifellos einen musikalischen Höhepunkt des Programms darstellte. Nach einem
Leersaitenstück zum Verschnaufen wurde es spieltechnisch höchst anspruchsvoll, denn die Schüler*innen stellten ihren Zuhörer*innen in zwei Stücken eine neue
Griffstellung für die linke Hand vor. Auch die Streicherklasse 6 schaffte es, das Publikum durch ihr hochkonzentriertes Spiel von ihrem hohen Ausbildungsstand zu überzeugen und wurde mit begeistertem Applaus für ihre großartige Leistung belohnt. Dies führte dazu, dass nach dem eigentlichen Abschlussstück „Träumerei auf allen Saiten” von Ute Adler ebenfalls noch „Rock your strings” als Zugabe gespielt wurde. Somit ging ein rundum gelungener und abwechslungsreicher Konzertabend in
unserer Turnhalle zu Ende - mit Musik, die verzauberte und Balsam für die Seele war.
 
Henrike Spittel, 11.2.22

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.