Klassenfahrt der sechsten Klassen in den „Waldhof“, Finsterbergen

Anfang Juli war es für die 6. Klassen endlich soweit: Die lang ersehnte Klassenfahrt nach Finsterbergen konnte losgehen. Mit der Waldbahn fuhren wir nach Friedrichroda. Die restliche Strecke gingen wir zu Fuß. Dass sich Herr Hess für den kürzesten Wanderweg von Friedrichroda nach Finsterbergen entschied, gefiel nicht jedem, musste man für den kürzesten Weg doch auch den steilsten Anstieg überwinden.

Nach einem kräftigen Frühstück mit toller Aussicht kamen die Sechstklässler im „Waldhof“ an und wurden mit dem Versprechen begrüßt, dass es doch bald auch ein kleines Abenteuer zu bestehen gebe. Und so wurden die Schüler in Gruppen eingeteilt und mussten zusammen eine Notunterkunft, ein sogenanntes Biwak, aus Naturmaterialien bauen. Koordination, Ausdauer und Teamgeist waren dabei gefragt. Am Ende wurde überprüft, ob das Biwak auch gegen Regen geschützt ist, indem die Erbauer in ihrer Unterkunft einen Wassertest überstehen mussten.

Der nächste Tag stand im Zeichen von Teamgeist und Selbstvertrauen. Eine GPS-Schatzsuche forderte die Schüler heraus, aufmerksam knifflige Aufgaben gemeinsam zu lösen und dabei nicht die Geduld zu verlieren. Beim Bogenschießen wiederum galt es nicht nur die einzelnen technischen Schritte genau auszuführen, sondern auch mit Selbstvertrauen das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Zum Glück hatte Frau Stellmacher als Musiklehrerin ihre Gitarre dabei, sodass der Tag mit einer gemeinsamen Gesangsrunde am Lagerfeuer ausklingen konnte. Ein gemeinsames Pizzaessen in einem Gothaer Restaurant bildete den Abschluss der gelungenen Klassenfahrt.

TH, 15.7.22

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.