Wie gehts nach der Schule weiter?


Unser Ziel ist es, den Schülern eine qualifizierte Grundlage für ein Hochschulstudium oder eine an- spruchsvolle Berufsausbildung zu vermitteln. Lebensplanung und spätere Berufswahl gehören eng zusammen und müssen langfristig gesteuert werden, weshalb der Einsatz unseres Berufsorientierungskonzeptes in Klasse 7 beginnt, um die Entscheidungsfindung sinnvoll zu unterstützen.

Wir wollen damit einen Prozess auslösen, der den Schülern ihre Wünsche und Stärken bewusst macht, sie in die Lage versetzt, ihre eigenen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen, daraus Schlussfolgerungen zu ziehen und selbstständig Ziele zu formulieren. Ziel aller Aktivitäten der Berufswahlvorbereitung ist es, die Schüler zu befähigen, sich für einen geeigneten Beruf zu entscheiden und ihren Platz in der sich schnell verändernden Arbeitswelt zu finden. Hierbei nutzen wir auch alle Möglichkeiten im Unterricht, um die in den Thüringer Lehrplänen festgeschriebenen Kompetenzbereiche zu entwickeln.

Wesentliche Bereiche unseres Konzeptes zur Berufs- und Studienorientierung sind:

Pfeil Pfeil Pfeil Pfeil
Arbeit mit dem Berufswahlpass (TWBP) Praktika Informations- und Beratungsangebote unter Einbeziehung  externer Partner Zusammenarbeit mit den Eltern


Die Arbeit mit dem Berufswahlpass beginnt in Klasse 7 mit der Vorstellung während des Elternabends und einem Projekttag zur Einführung des Passes. Im weiteren Verlauf werden Unterrichtseinheiten erstellt, um die Schüler schrittweise mit der eigenverantwortlichen Führung des Thüringer Berufswahlpasses vertraut zu machen. Alle Fachlehrer arbeiten mit dem TBWP, indem sie für die Berufs- und Studienwahl relevante Unterrichtsthemen erarbeiten und in geeigneter Form im TBWP abheften lassen. (s. Anlage 1) Unsere Schüler führen in Klasse 9 ein Betriebspraktikum durch. Darüber hinaus können die Schüler zahlreiche Informations- und Beratungsangebote nutzen, um den Prozess der Berufs- und Studienwahl erfolgreich und eigenverantwortlich zu steuern. (s. Anlage 2) Die enge Zusammenarbeit mit den Eltern als die wichtigsten Begleiter ihrer Kinder im Prozess der Berufs- und Studienorientierung ist unerlässlicher Bestandteil zur erfolgreichen Durchführung unseres Konzeptes.

Anlage 1: Möglicher Einsatz des TBWP in einzelnen Fächer und Klassenstufen

TBWP1
Für eine vergrößerte Darstellung auf das Bild klicken.

 

TBWP2
Für eine vergrößerte Darstellung auf das Bild klicken.

 

TBWP3
Für eine vergrößerte Darstellung auf das Bild klicken.


Anlage 2: Informations- und Beratungsangebote zur Berufs- und Studienberatung am GFG

Klasse 7

  • Elternabend zur Einführung des Thüringer Berufswahlpasses
  • Projekttag zur Einführung des TBWP
  • Erstellen von Unterrichtseinheiten zur Weiterarbeit mit dem TBWP
  • Einbeziehung der Arbeit mit dem TBWP in den Unterricht

Klasse 8
  • Angebote zum Girls Day
  • Einbeziehung der Arbeit mit dem TBWP in den Unterricht
  • Erstellen von Unterrichtseinheiten zur Berufs- und Studienwahl und zur Weiterarbeit mit dem TBWP
Klasse 9
  • Angebote zum Girls Day
  • Besuch im BIZ,
  • Betriebspraktikum (2 Wochen)
  • Selbstständige Weiterarbeit mit dem TBWP
  • Einbeziehung der Arbeit mit dem TBWP in den Unterricht

Klasse 10
  • Monatliche Angebote des Berufs- und Studienberaters der Agentur für Arbeit nutzen
  • Angebote zum Girls Day
  • Projekt BLICK
  • Betriebserkundungen
  • Projektwoche
  • Elternabend zur Einweisung in das Kurssystem

Klasse 11/ 12
  • Monatliche Beratungstermine des Studienberaters der Agentur für Arbeit nutzen
  • Angebote zum Girls Day
  • Projekt BLICK
  • Elternabend und Schülerinformation durch den Studienberater der Agentur für Arbeit
  • Exkursionen zu Unis/ FHs mit Schnuppervorlesung
  • Ausbildungsmessen
  • Betriebsbesichtigung
  • Angebote zu Tagen der offenen Tür veröffentlichen und zu individuellem Besuch motivieren