Sportfest im Juni - Klassenzehnkampf mit alten Disziplinen wie zu Gustav’s Zeiten

Ein nicht ganz so ernst zu nehmendes Sportfest unter dem Motto „Zehnkampf wie zu Gustav`s Zeiten“ erlebten die Schüler am Ende des Schuljahres auf den super hergerichteten Außenanlagen des Gymnasiums.

Zehnkämpfer werden sehr gern als „Könige der Leichtathletik“ bezeichnet, müssen sie doch an zwei Tagen zehn verschiedene Disziplinen absolvieren. GFG-Schüler sind belastungsverträglicher! Sie können an einem Tag zehn Disziplinen schon bis 12.00 Uhr bewältigen und das bei fast 30 Grad im Schatten.

Bei Sockenschleuderball/Steinstoßen, Langseilspringen, Sackhüpfen, „Eierlaufen“, Reifentreiben, Schlussweitsprung mit Gewicht, Dreibeinlauf, Bankziehen, Ministelzenlauf oder dem abschließenden Staffellauf vergaßen die Teilnehmer sehr schnell die heißen Temperaturen und konzentrierten sich auf die eigene sportliche Leistung. Denn alle Einzelergebnisse wurden für den Klassenstufenvergleich herangezogen. Und welche Klasse lässt sich schon gern von der Parallelklasse beim Sportfest schlagen? Besonders das Langseilspringen forderte die Konzentration der einzelnen Schüler heraus, denn es galt in kurzer Zeit so viele Springer wie möglich unter ein schwingendes Seil zu bringen. Nach der kräftezehrenden Anstrengung am Vormittag kam die Belohnung zur Mittagszeit. Die Sieger beim Klassenvergleich und im Staffellauf wurden mit Süßigkeiten und einer Anerkennungsurkunde prämiert. Die Sportler des Schuljahres, Hanna Zenker (6-1) und Marlon Körber (9-2), mit einem Gutschein ausgezeichnet und unser engagierter Referendar Herr Loll mit dem GFG-T-Shirt zu einem „Freytagianer auf Lebenszeit“ gemacht. Das Sportfest war eine sehr gelungene Schuljahresabschlussveranstaltung, welches allerdings ohne engagierte Hilfe der Abiturstufe nicht möglich gewesen wäre - danke für eure Kampfrichtertätigkeit, „Sockenholer“- und DJ-Qualitäten!

OF