Dreibeinfußball

 

Sportfest Teil 1 am GFG - Der Regengott stand nicht auf unserer Seite...

(Teil 2 folgt weiter unten)

Viel Schweiß hatte es gekostet die vier Volleyball-Spielfelder mit Hilfe von ehemaligen Schülern auf den Außenanlagen des GFG am Sonntagnachmittag herzurichten. Nach einem Testspiel war der Hauptorganisator des Sportfestes Herr Jung davon überzeugt, dass am Montag ab 8.00 Uhr die Klassenstufen 8 bis 10 super Bedingungen auf dem Kunststoffbelag des Gymnasiums vorfinden würden. Doch es kam anders...

Am Morgen machte ein kräftiger Regenschauer eine Bespielbarkeit des Platzes unmöglich. Schade! Aber entmutigt war davon niemand und kurzerhand verlegte man die Spiele in die Turnhalle. Die Schüler dankten das mit entsprechender Anerkennung und guten Vorrundenspielen in drei verschiedenen Staffeln auf verkürzten Sechserfeldern. Aber so richtig in Fahrt kam der Wettkampf erst in der Endrunde des Turniers. In der Staffel A trafen die jeweiligen Sieger der Vorrundenspiele aufeinander. Hier kam es gleich im ersten Spiel zu einem Krimi und Prestigeduell der zehnten Klasse und der ersten Mannschaft der Klasse 9-2. Beide Sätze gingen knapp an die Klasse 9-2. Auch das Spiel gegen die Parallelklasse 9-1 konnte dann die Mannschaft mit Kapitän Daniel Dorn für sich entscheiden und somit den Gesamtsieg des Turniers sichern. Den zweiten Platz belegte die Klasse 10 und Platz drei erkämpften sich die „Power Puff Girls" aus der 9-1. Die Volleyballspiele waren die sportliche Seite des Sportfestes. Im Vorraum der Turnhalle konnten die Teilnehmer in einem Quiz ihr Wissen zur Fußball-WM unter Beweis stellen. Zahlreiche richtige Antworten führten dazu, dass die „Glücksfeen" aus der Klasse 11 die Hauptpreise wie Volley-, Fußball und Tischtennispiel per Losverfahren unter die Schüler bringen mussten...
Ein großes Dankeschön muss an dieser Stelle der Klassenstufe 11 bzw. 11S, den jungen Sanitätern des Gymnasiums und den anderen Helfern des Sportfestes ausgesprochen werden. Ihr habt eure Aufgabe richtig gut bewältigt!

Sportfest Teil 2 am GFG - „Gemeinsam statt einsam"

Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam" stand das Sportfest der Klassenstufe 5 bis 7 am vorletzten Tag des Schuljahres. Im Mittelpunkt standen dementsprechend Mannschaftswettbewerbe wie, Dreifelderball, Dreibeinfußball, Ball über die Schnur und Volleyball. Im Rahmenprogramm hatten die Gustav-Freytag-Schüler aber auch die Möglichkeit einen „Blindenpaarlauf" oder einen Rollstuhlparcour zu absolvieren, der vom Behindertenverband Gotha organisiert wurde. Zahlreiche Teilnehmer nutzten diese Angebote und sammelten neue Erfahrungen. Dabei erkannten sie beispielsweise wie schwierig es ist mit einem Rollstuhl durch Sand oder Kies zu fahren oder koordinative Bewegungen mit einer Augenbinde auszuführen. Mit der Idee des Rahmenprogramms griff man die Umgestaltung des Gustav-Freytag-Gymnasiums in den nächsten Monaten zur barrierefreien Schule auf.

Bei den Sechst- und Siebtklässlern  kam die sportlichste Klasse aus der 7-1. Sie war in der Addition der Wettbewerbe Volleyball, Dreifelderball, Dreibeinfußball und einer lustigen Klassenstaffel am erfolgreichsten. Knapp dahinter reihten sich die Klassen 6-2 und 6-1 ein. Bei unseren jüngsten Schülern hatte am Ende die Klasse 5-2 die Nase vorn, die besonders erfolgreich im Dreibeinfußball war.

Denise Borkert aus der 7-2 wurde als erfolgreiche „Sportlerin des Schuljahres 2009/10" geehrt. Sie hat die Wettkampfklasse IV Mädchen beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia" bis ins Regionalfinale gebracht (2. Platz) und einige hervorragende Schulrekorde im Weit-, Hochsprung und Sprintlauf aufgestellt. Daniel Baumgarten aus der Klasse 10 wurde am Tag zuvor bei den Jungen ausgezeichnet.

Bei strahlendem Sonnenschein war das Sportfest ein würdiger Ausklang des Schuljahres und die am Ende durchgeführte Tombola zur Fußball-WM führte noch einmal zu lachenden und begeisterten Gesichtern, denn von Mausefalle, Zauberwürfel bis zu einem super Fußball konnten die Gewinne variieren...

Ein großes Dankeschön geht an alle beteiligten Lehrer und Schüler der Klassenstufe 9 bis 11, die sich einsatzfreudig um die musikalische Gestaltung, die Organisation der Wettkämpfe und den Abbau der Anlagen gekümmert haben.

Einige Schnappschüsse...


{morfeo 24}