Zeitzeugin berichtet von Theresienstadt

Am 05.06.2018 besuchte Edith Erbrich die zehnten Klassen das Gustav-Freytag-Gymnasium in Gotha-Siebleben. In der zweistündigen Veranstaltung berichtete Frau Erbrich von ihren persönlichen Erlebnissen und dem Leid im Nationalsozialismus. Selbst erlebte Frau Erbrich ab 1945 das Konzentrationslager Theresienstadt bei Prag, welches ursprünglich als Durchgangslager für Auschwitz fungierte.

Wie prägend die Ereignisse dort für sie waren, wurde an ihren langen und detaillierten Ausführungen deutlich. Den Tag der Befreiung von Theresienstadt durch die Rote Armee betrachtet sie bis heute als ihren zweiten Geburtstag. Heute besucht sie Schulen in ganz Deutschland um mit ihrem Wissen und ihrer Geschichte dazu beizutragen, dass sich die Geschehnisse so niemals wiederholen werden. Dafür, so sagt sie, will sich Edith Erbrich solange einsetzen wie sie lebt.

Nils Köcher 10-2, 03.07.2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden