„Tag der Artenvielfalt“ 2017

Am vergangenen Freitag, den 02.06.2017, war es wieder einmal Zeit für den „GEO-Tag der Natur“. Die Biologiekurse der 11. Klassen trafen sich pünktlich 7.45 Uhr, zum eigentlichen Unterrichtsbeginn, in der Schule und hörten sich eine kurze Belehrung und Einweisung an.

Danach stellten sich die Schülerpaare, die die kommenden 4 Stunden gemeinsam bestreiten sollten, eine Ausrüstung zusammen. Diese bestand aus Bestimmungsbuch, Lupenglas und Kescher. Im Anschluss machten wir uns auf den Weg zum Kindergarten „Reggio-Kinderhaus“, denn ganz traditionell durften auch die Kleinsten mit auf die Suche nach Flora und Fauna. So gingen also Groß und Klein gemeinsam in Richtung Mönchpark. Dort angekommen, teilten sich jedem Schülerpaar zwei Kindergartenkinder zu. Gegen 9.00 Uhr ging es also nun zu viert, in Ausnahmefällen auch zu dritt oder fünft, los. Zu Beginn redeten wir mit den Kleinen, um den Bann zu brechen. Dies war spätestens dann der Fall, als die ersten Käfer und Spinnen gefunden wurden. Im Nachgangbeförderten wir die Entdeckungen unter die Lupe und ebenso groß wie diese dann betrachtet werden konnten, wurden auch die Augen der Kiddis. Vor lauter Spaß und Aufregung durften wir jedoch nicht unsere Aufgabe vergessen. Diese lautete allen gefundenen Tieren und Pflanzen ihren korrekten Namen, lateinischen Namen und Familiennamen zuzuordnen. Was sich nicht schwer anhört, kann in einem Gewusel voll Lachen und Reden schnell zur Herausforderung werden. Eine Rote Wegschnecke wird plötzlich zur Nacktschnecke oder eine Gemeine Feuerwanze zum Feuerkäfer. Letzten Endes schafften es trotzdem alle Gruppen wenigstens ein paar Arten zu bestimmen.

„Erst Pflicht und Fleiß, dann Scherz und Spiel, das ist der rechte Weg zum Ziel“.

Ganz nach diesem Zitat machten wir uns dann alle langsam auf den Weg zum Spielplatz um uns eine Pause zu gönnen. Leider war Diese nur von kurzer Dauer, denn Kinder wollen beschäftigt werden. So landeten wir im Sandkasten mit einem Holzpferd und einer Barbiepuppe in der Hand, oder verweilten hinter einem Baum, wenn wir beim Verstecken spielen nicht gefunden wurden.

Jeder schöne Ausflug hat jedoch auch mal ein Ende und so gingen wir gegen 11.00 Uhr zurück zum Kindergarten. Wir winkten den Kleinen zum Abschied zu und machten uns dann selber auf den Weg zum Gymnasium, da der restliche Unterricht trotzdem seinen gewohnten Gang nehmen sollte.

Zusammengefasst können wir also sagen, dass es ein außerordentlich lustiger, informativer und spaßiger Tag war. Wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter. Es ließ uns bei strahlendem Sonnenschein und über 30°C nicht im Regen stehen. Wir persönlich können behaupten, dass wir in einer tollen Gruppe den Tag verbringen durften.

Jessica Krensel/Ajse Izgördü (11-1)