Projekttag Berufe

Gespräch mit Ehemaligen

Tag der Studien- und Berufwahlvorbereitung am Gustav-Freytag-Gymnasium

 

Dass ein Gymnasiast das Ziel hat, am Ende der schulischen Ausbildung die Allgemeine Hochschulreife, also das Abitur zu erlangen, ist wohl selbstverständlich. Doch eine genaue Vorstellung zu haben, wie es nach dem Abitur weitergeht, ist ganz und gar nicht selbstverständlich.

Vielfältig sind die offenstehenden Wege, nahezu unübersichtlich die Vielzahl an möglichen Studien- und Ausbildungsrichtungen, an Bildungseinrichtungen und Institutionen, mitunter verwirrend scheinen Bewerbungsformalitäten und Aufnahmeprozeduren.

Um unseren Schülern beim Prozess der Berufs- und Studienwahl ein wenig unter die Arme zu greifen, fand am Freitag, dem 18.September 2009, ein „Tag der Berufs- und Studienwahlvorbereitung" am Gustav-Freytag-Gymnasium statt. Angesprochen waren insbesondere die Schüler der Klassen 10 bis 12, die zunächst an verschiedenen Foren mit ehemaligen Freytagianern teilnehmen konnten, die ihren beruflichen Werdegang, ihre Ausbildungs- bzw. Studienrichtung  sowie die dafür notwenigen persönlichen und fachlichen Voraussetzungen, aber auch ihre Hochschulen oder Ausbildungsbetriebe vorstellten. Auch wenn nicht jeder Schüler seine Traumberufsrichtung vorgestellt bekam oder manch einer wegen mangelnder räumlicher Kapazität an andere als die gewünschten Foren verwiesen wurde, kamen dennoch interessante Gespräche zustande, die auch allgemeine Probleme des Studierens streiften, den Horizont erweiterten oder den Blick auch auf andere, bislang unbeachtete Berufe lenkte.

Bildungsmess

Dass das Datum des schulinternen Berufswahltages am GFG mit dem der regionalen Bildungsmesse des Landkreises Gotha zusammenfiel, war kein Zufall, hatten doch auch Lehrer des Gustav-Freytag-Gymnasiums, Frau Bomberg, Frau Dr. Jäger und Frau Möller, an der Vorbereitung der Messe mitgewirkt und dafür gesorgt, dass nicht nur Berufsausbildungsrichtungen, sondern auch Studienangebote vorgestellt wurden. So waren neben zahlreichen ausbildenden Betrieben der Region auch 8 Hochschulen bzw. Universitäten mit Informationsständen vertreten. Die zweite Hälfte des Projekttages verbrachten die ca. 110 Schüler also bei der Bildungsmesse in der Gewerblich-Technischen Berufsschule in der Kindleber Straße, wo sie nach einer kurzen Führung selbstständig auf Entdeckungsreise gehen konnten. Es hatte so jeder selbst in der Hand, wie intensiv er die Informationsmöglichkeiten nutzte. Schade nur, dass das unser Gymnasium das einzige des Landkreises war, das seinen Schülern in Form einer Schulveranstaltung die Teilnahme an dieser informativen Veranstaltung ermöglichte. Die Hochschulvertreter hätten sich mehr Zuspruch und Interesse gewünscht.

Projekttage zur Berufswahlorientierung werden jedenfalls auch in Zukunft fester Bestandteil unseres Schuljahres-Arbeitsplans, um allen Schülerinnen und Schülern getreu unserem Leitbild einen guten Start ins Leben zu gewährleisten.

Unsere Ehemaligen

Nicht zuletzt ein großes Dankeschön an alle ehemaligen Freytagianer, die sich am 18.September die Zeit genommen und unsere Schüler der Klassen 10-12 in verschiedenen Gesprächsrunden über ihren beruflichen Werdegang und die dabei gesammelten Erfahrungen bei der Berufs- und Studienwahl informiert haben.

 

Hier noch ein paar Schnappschüsse: